Kommando Krickelkrackel! Fünf lustige Ideen mit Straßenkreide

Posted on

· WERBUNG · Zu einem Sommer mit Kindern gehören Kunstwerke aus Straßenkreide genauso unumstößlich dazu wie Freibad-Pommes und Schokoeis-Schnuten. Der Schuhhersteller Richter hat mich gebeten, unsere liebsten Ideen zum Malen und Spielen im Freien vorzustellen. Hier sind sie – unsere Kreide-Knaller!

Wer uns hier auf dem Blog schon eine Weile folgt, weiß, dass wir regelmäßig mit Schuhen der österreichischen Traditionsmarke Richter ausgestattet werden. Im Sommer laufen meine Kinder am liebsten barfuß und brauchen deshalb eigentlich nur Schlappen, in die sie ohne irgendwelches Riemen-Gefrickel ganz schnell hineinschlüpfen können, um irgendwo hin oder drüber zu laufen. Deshalb greifen wir immer gerne auf die Bio-Linie von Richter zurück, meine Tochter trägt dieses silberfarbene Modell in Größe 37, mein Sohn diesen Klassiker (auch super als Hausschuh weiterzuverwenden) in Größe 32.

Aber zurück zur Straßenkreide! Die steht bei uns sobald es warm wird als Draußen-Spielzeug immer hoch im Kurs. Was sich außer Hüpfspielen noch daraus auf den Asphalt zaubern lässt? Hier kommen fünf frische Ideen:

Suchaufgaben

Finde: 3 gelbe Blumen, 5 Stöcke, 7 Steine, 2 Zapfen und 1 leeres Schneckenhaus! Ist fast so aufregend wie Detektiv spielen und Mama kann sich mindestens einen Cappuccino lang in den Schatten setzen. Für die Such-Aufgaben mit Kreide große Kreise aufmalen, in die die Schätze abgelegt werden.

Foto-Kulissen aus Straßenkreide

Ein wilder Ritt auf dem fliegenden Teppich, eine Rakete zum Abheben oder eine riesige Gewichtheber-Stange, die das Kind auf dem Boden liegend scheinbar in die Luft stemmt: mit Straßenkreide, einer Portion Fantasie und der Handykamera entstehen so ganz besondere Sommer-Fotos.

Straßenkreide zum Leuchten bringen

Und zwar ganz einfach: mit Wasser. Irre simpel, sind wir aber erst spät drauf gekommen. Einfach die Spitze der Kreide in einen Becher mit Wasser dippen, schon wird die Frage viel kräftiger – und hält auch länger.

Weitermalen

Das Grasbüschel sieht aus wie der Haarschopf eines kleinen Wichtels? Der Gullydeckel wie ein Löwenkopf? Die kleinen Kieselsteine auf dem Weg wie die Bartstoppeln in Papas Gesicht? – Einfach Vorhandenes “weitermalen” und mit in die eigenen Bilder integrieren. Daran haben auch größere Kinder noch Spaß.

Schattenspiele

Gesichter oder Sprechblasen an Schatten malen – geht am besten zu zweit: einer steht für den Umriss Modell, der andere darf Faxen dranzeichnen.

Vorherige
Gute Laune zum Frühstück: Dinkel-Buttermilch-Scones
Kommando Krickelkrackel! Fünf lustige Ideen mit Straßenkreide